Einsame Flitterwochen – Malediven

img_8766

dsc_0146

Der Sinn des Reisens besteht darin,  unsere Phantasien durch die Wirklichkeit zu korrigieren. Statt uns die Welt vorzustellen, wie sie sein könnte, sehen wir sie wie sie ist.

– Samuel Johnson

Jedes Jahr schwärme ich von einem Urlaub im Paradies. Mit viel Sonne, Strand und Meer. Fern ab von den eigenen vier Wänden und den alltäglichen Sorgen des Lebens. Am besten gleich für mehrere Wochen, damit man richtig entspannen kann. Ein Traumurlaub in einem Luxus-Hotel mit gutem Essen, vielen Freizeit-Angeboten und unzähligen Möglichkeiten zum Abschalten.

Genau diesen Traum von einem Paradies, durfte ich mir dieses Jahr erfüllen. Mit einem Reiseziel, welches schon ewig auf meiner Wunschliste stand. Die Rede ist von den Malediven. Zwei Wochen purer Luxus mit viel Erholung. Ist man dort angekommen, muss man sich um nichts mehr selber kümmern.

Continue reading „Einsame Flitterwochen – Malediven“

Wie überstehe ich einen langen Flug?

Jeder, der schon mal geflogen ist, kennt es. Die Langeweile im Flug ist manchmal unerträglich. So wie bei meinem letzten Flug von Gran Canaria nach Deutschland. Ich machte mir also Gedanken und schrieb ein paar Dinge auf, die man im Flugzeug tun kann, oder schon getan hat. 

Dinge die du machen kannst: 
1. Schlafe, Esse und Trinke, schaue aus dem Fenster 
2. Lade coole Spiele auf dein Handy
3. Höre Musik oder Hörbücher
4. Nimm Zeitschriften mit
5. Mache dich mit der Sprache deines Reisezieles vertraut
6. Lese ein Buch oder lerne für die Schule
7. Reisekaugummis helfen bei Übelkeit und Druckausgleich

Dinge die jeder macht oder gemacht hat: 
1. Heimlich den Flugmodus eingeschalten (ist heutzutage ungefährlich)
2. Die Toilette so lange wie möglich vermieden
3. Sich heimlich etwas eingesteckt (Decken, Schlafmasken, Besteck, Kissen usw.)
4. Tomatensaft bestellt 
5. Bei der Landung abgeschnallt, obwohl die Anschnallzeichen noch leuchteten 
6. Sich ärgern das andere weniger für den Flug bezahlt haben als du

Kurztripp AMSTERDAM

In einem vorigen Post habe ich euch erzählt, dass meine Mutter und ich einen Kurztripp nach Amsterdam gebucht haben. Ziemlich spontan und ungeplant. Es ging am 29.01 um 23 Uhr mit dem Nachtbus von Halle los. Ich kann ihn nur empfehlen, weil ich die Fahrten komplett durch geschlafen habe und so die Zeit wie im Flug verging. Pünktlich um 7 Uhr sind wir angekommen und erstmal zum nächstliegenden Starbucks spaziert. Dort planten wir unseren Tag in Amsterdam. Natürlich habe ich mich davor auch schon informiert.
Das Rijksuseum gilt als niederländisches Nationalmuseum und besitzt ungefähr 8000 Exponate, die die Geschichte des Landes vom Mittelalter bis heute erzählen. Dort kann man wundervolle Werke von zum Beispiel Rembrandt und Vermeer bewundern. Vor dem Museum stehen die berühmten Buchstaben von Amsterdam. Jeder, der einmal in Amsterdam ist, sollte ein Foto vor ihnen machen. 
Nach einem spannenden Besuch im Museum ging es für uns in die berühmten Shopping-Straßen von Amsterdam. Die Kalverstraat und die Leidsestraat.
Dort gab es Läden wie Monki, Berschka, Zara, Pull&Bear, Forever 21 und noch viele weitere! Alles was das Herz begehrt. In der Leidsestraat gibt es hauptsächlich teurere Läden.
Für eine kleine Stärkung ging es zu „Vleminckx Sausmeesters“, dem besten Pommes Stand in Amsterdam. Dort gab es rund 20 verschiedene Soßen. Ich entschied mich übrigens für die BBQ-Soße und war total fasziniert. Sehr lecker!
Natürlich schauten wir auch bei dem Anne Frank Haus vorbei. Leider warr die Schlange vieel zu groß, sodass wir es nur von Außen betrachten konnten.
Zur Kaffeezeit aßen wir in der berühmten Pancake Bakery. Dort gab es ein riesiges Menü verschiedenster Pfannkuchen. Ob süß oder salzig, für jeden war etwas dabei. Ich entschied mich dann schließlich für einen Pancake mit Vanille Eis, Schoko-Soße und Sahne. Ich empfehle euch eine Portion für Zwei zu nehmen. Das reicht bei der Menge locker! 
Amsterdam ist eine wunderschöne, altmodische Stadt mit ihren ganz eigenen Charm. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! 

Wo gehts hin?

Heute zeige ich euch meine Reiseziele, die schon fest eingeplant sind.
In einem Post davor habe ich euch schon erzählt, dass ich wahnsinnig gerne reise. (Schaut hier) Im Jahr 2016 soll dies natürlich fortgeführt werden. 
Am 29.01.2016 geht es für mich und meiner Mama nach Amsterdam. Spontane Sache. Kurz vor meinem Geburtstag erhielt ich eine Nachricht von Flixbus. Das Angebot: Für 10 Euro nach Amsterdam mit einem Nachtbus. Besser geht’s nicht oder? Man fährt Abends los und ist am frühen Morgen in Amsterdam. Dort verbringt man den ganzen Tag und fährt am Abend wieder nach Hause. Für insgesamt 20 Euro. (Zum Vergleich kostet normalerweise EINE Fahrt um die 30 Euro) Ich freue mich riesig auf die schöne Zeit dort! Hoffentlich spielt auch das Wetter mit. 
Als nächstes Reiseziel steht am 11. 06 die Weltmeisterschaft in Korea an. Um genauer zu sein in Seoul. Natürlich wissen wir noch nicht genau, ob unsere Gruppe sich dafür qualifiziert hat, aber die Chancen stehen mehr als gut. Seoul ist eine Stadt, die nie auf meiner Wunschliste stand. Generell war von Korea nie die Rede. Nach ein paar Nachforschungen habe ich aber festgestellt, was das für eine tolle Stadt ist. Ich bin gespannt! 
Nach den Sommerferien bin ich mit meiner Klasse in Brighton, England. London alleine wäre nämlich zu langweilig. Ich bin sicher, dass wir dort seehr viel Spaß zusammen haben und eine Fahrt nach London ist in der Woche mit inbegriffen. Endlich zurück in meine Lieblingsstadt. (Einen Post über London gibt es übrigens auch schon 😛 )
Heute bekam meine Mutter Post von Sonnenklar.TV. Ein Luxushotel in Dubai für 600 Euro und acht Tage all inklusive. Wie kann man dazu NEIN sagen? Dubai stand schon viele Jahre auf meiner Wunschliste und so freue ich mich umso mehr dort hinzufliegen. Am 3. 08 geht’s los! 

Travel | Gran Canaria

 
Wie ihr vielleicht über Instagram mitbekommen habt, war meine Trainingsgruppe für 7 Tage in Gran Canaria. Heute möchte ich euch ein paar Einblicke davon zeigen. Unsere Reise begann am 29.11. Wie flogen von Berlin, Schönefeld ins 4,5 Stunden entfernte Gran Canaria. Dort angekommen, ging es mit dem Bus zu unserem Hotel, welches wir gesponsert bekommen haben.

Unser Hotel war das Beverly Park Hotel in Maspalomas. Dieses ist c.a 50 m vom Strand entfernt und zeichnet sich durch seine super Lage zum Meer und zur Stadt aus. Nicht weit entfernt, befindet sich eine Strandpromenade mit unzähligen kleinen Shops und Restaurants. Die Zimmer waren sauber und relativ groß. Das Buffet beim Essen war sehr umfangreich und schmeckte sehr gut. Der einzige Nachteil: Es gab kein kostenfreies W-lan.

Die meiste Zeit lagen wir am Strand, genossen die Sonne und badeten im Meer. Bei 26 Grad war das auch nicht anders zu erwarten. Einmal fuhren wir mit dem Bus nach Las Palmas zu einem riesigen Einkaufszentrum namens ,,El Mirador“. Dort gab es unzählige Läden wie Primark, Pull&Bear, Stradivarius, Berschka, Zara, H&M usw. An einem anderen Tag hatten wir einen Wettkampf. Ihr dachtet wohl nicht, dass ich ,,nur so zum Spaß“ nach Gran Canaria fliege? – Naja ok, Wettkampf kann man es auch nicht nennen, denn es waren nur 10 Starter, vielleicht 15 Zuschauer und das Kampfgericht anwesend. Aber genug davon. 
Kennt ihr Menschen, die freiwillig 5 Stunden in der prallen Sonne, in den Bergen, wandern gehen? – Meine Trainerin ist so ein Mensch. Geplant war dieser lange Spaziergang nicht, denn eigentlich wollten wir nur von den Bergen ins Tal laufen. Dies entwickelte sich zu einem richtigen Abenteuer, wie im Regenwald. Ich kann von Glück sprechen, dass wir Heil im Hotel angekommen sind! Jedes Mal, wenn ich mit meinen Trainerin unterwegs bin, passiert irgendwas. Sei es eine ungeplante 5 Stündige Wanderung in Gran Canaria, ein verpasster Flug und 8 Stündiger Aufenthalt in Amsterdam, eine riskante Wanderung in den Bergen von Japan, ein Streik am Pariser Flughafen oder ein gestrichener Flug und 8 Stunden warten in Berlin. Ach ja, Flughäfen und Flüge sind mit unserer Trainingsgruppe nicht sehr befreundet. Ich schweife schon wieder ab, oder?
Jedenfalls war diese Woche in Gran Canaria, bis auf ein paar Ausnahmen, echt entspannend! Ich konnte mich von dem Schulalltag erholen, Energie tanken und sogar einbisschen braun werden. Jetzt freue ich mich auf die kommende Weihnachtszeit und genieße an der Ostsee die Zeit mit meiner Familie. Frohe Weihnachten!